Anspruch an ein gutes Leben

Viele Leute haben einen grossen Anspruch an jeden Lebensbereich und verhindern damit massgeblich, dass Sie diesem Anspruch auch gerecht werden können.

Wer sich selbst und sein Leben immer an perfekten Massstäben misst, wird unweigerlich scheitern und seinen Erwartungen ständig hinterherlaufen.

So soll es sein

Womöglich kennen Sie das selbst: Sie haben den Anspruch an eine gute Beziehung, das heisst Sie haben eine ganz bestimmte Vorstellung wie die Beziehung sein soll. Ihr Partner soll treu, aufmerksam und fröhlich sein, die Beziehung soll harmonisch verlaufen und über lange Zeit glücklich machen. Was nun, wenn Sie Ihren Partner zwar lieben, dieser aber die erwartete Aufmerksamkeit vermissen lässt? Ist dann die Beziehung richtig oder gilt es, einen anderen Partner zu suchen um die Erwartungshaltung an Ihre Beziehung zu erfüllen?

Perfektion ist das neue Glück

Wenn Sie in jedem Lebensbereich genau die Ansprüche erfüllen wollen, die Sie sich vorstellen, werden Sie sich selbst an diesem Vorhaben aufreiben. Einen Anspruch wie: Bis 30 habe ich eine Familie mit zwei Kindern, einen Hund und ein Haus mit einem weissen Gartenzaun, wird an den Wendungen eines ganz normalen Lebens zerbrechen. Stellen Sie sich vor, der Gartenzaun ist braun, ist dann der Anspruch nicht erfüllt und Ihr Glück gescheitert?

Vielleicht lachen Sie nun und sagen, es kann ja nicht am Gartenzaun scheitern. Aber genau so reiben sich viele Menschen an Ihren Erwartungen auf. Sie verlieren das grosse Ganze aus den Augen und konzentrieren sich nur auf diesen einen vermeintlichen Fehler oder Mangel. Alles wird an der eigenen Vorstellung gemessen und stimmt nur ein Detail nicht, ist das Leben nicht perfekt und die Person in ihrer eigenen Vorstellung gescheitert.

Die Bilder des perfekten Lebens

Gerade die sozialen Netzwerke steigern dabei unseren Anspruch an ein erfülltes Leben ins unerreichbare. Die Versuchung sich mit dem gezeigten Leben zu messen, ist je mehr wir damit konfrontiert sind, umso grösser. Haben wir unsere Vorstellung früher an den Nachbarn, den Klassenkammeraden oder den eigenen Eltern gemessen, sind es heute die Villen der Superreichen und Stars des Internets. Damit verzerren wir die Realität mehr und mehr in eine Scheinwelt, die so nicht existiert. Selbst wenn die Villa erreicht wird, der Traum von Supermodel erfüllt und der Lifestyle vorhanden ist – wird das Leben nicht automatisch glücklich sein. Denn die Bilder sind genau das – sie sind eine Momentaufnahme und verwehren den Blick auf die eigentliche Realität. Dass das Supermodel viele Tage von Shooting zu Shooting um die Welt fliegt, damit häufig alleine in den Hotels lebt und das gezeigte Zuhause nicht erlebt, wird vergessen.

Die ganzen Entbehrungen und Wendungen eines Lebens gehören nicht zum perfekten Bild und fallen somit auch mehr und mehr aus unseren Vorstellungen weg. Ein Leben soll nicht mit täglicher Routine gefüllt sein, sondern es soll spass machen und gradlinig verlaufen. An diesen Bildern wird jedes reale Leben unweigerlich scheitern.

Je konkreter der Anspruch umso unzufriedener der Mensch

Wir Menschen möchten ein gutes Leben, wir möchten Ziele erreichen und den Vorstellungen entsprechen. Wir möchten teilhaben und gemocht werden. Daran ist grundsätzlich nichts Schlimmes. Es ist gut Ziele zu haben, es ist richtig, Mitmenschen wertzuschätzen und Teil der Gesellschaft zu sein. Aber je weniger Spielraum wir dabei dem Leben lassen, umso grausamer wird uns jeder Misserfolg treffen. Dabei gilt, je genauer Ihre Vorstellung ist, umso grösser ist die Gefahr, dass Sie dieser Vorstellung nicht entsprechen können. Wenn Sie in jedem Lebensbereich Massstäbe von Perfektion anstreben, werden Sie dies nie erreichen und Ihr Leben als einzige Katastrophe wahrnehmen.

Den Teufelskreis der Erwartung durchbrechen

Das Leben ist keine gerade Strasse, es besteht aus Wendungen, Umwegen und Hindernissen. Je mehr wir damit leben, dass wir das Leben so nehmen wie es kommt, umso zufriedener werden wir damit sein. Heisst das nun, dass alle Vorstellungen und Erwartungen los zu werden zum glücklichen Leben führen? Nein, das werden Sie nicht schaffen, denn wir haben immer Wünsche und Ziele, die wir erreichen möchten. Aber statt Erwartungen und Forderungen an das Leben zu stellen, sollten Sie dazu übergehen und diese in Wünsche verwandeln.

Wenn Sie den Wunsch an Ihren Partner richten, aufmerksamer zu sein, sind Sie versöhnlicher, als wenn Sie es als Anspruch an den Partner formulieren. Wenn Sie Ansprüche in Wünsche verwandeln, sind sie weniger strickt zu sich selbst und eher bereit Abstriche an einem Wunsch zu akzeptieren. Uns fällt es leichter Wünsche an die Realität anzupassen als Ansprüche zu verwässern. Auf den ersten Blick scheint das keine grosse Veränderung aber die Wahrnehmung ist eine völlig andere.

Wünsch Dir was

Ansprüche sind sehr strickt und die Versuchung sich an Ihnen zu messen ist unweigerlich da. In unserem Erleben sind Ansprüche Wünsche an die Zukunft aber in der Beurteilung, was wir erreicht haben, ist es ein markanter Unterschied. Wenn Sie einen Wunsch haben, erwarten Sie nicht, dass er erfüllt wird. Haben Sie aber einen Anspruch, wird dieser zum festen Ziel und zur Qualitätskontrolle. Wenn Sie also nächstes Mal eine Vorstellung haben, dann wünschen Sie sich diese und stellen Sie nicht den Anspruch die Vorstellung zu erreichen.

Ich wünsche Ihnen, dass es Ihnen gelingt, alle Ansprüche als Wunsch zu verstehen.

sarah müller